Aktuell / Archiv

< Vorhergehende Meldung Nächste Meldung >

30. 09. 2008 Durchforstung im Bruderholzwald

Im Auftrag des Forstamtes beider Basel führt das Forstteam des Forstreviers Allschwil/vorderes Leimental in den nächsten Wochen einen Holzschlag durch. Im Rahmen dieses Pflegeeingriffs wird der Baumbestand aufgelockert. Durchforstungen fördern die Gesundheit des Baumbestandes, die Entwicklung der künftigen Wertträger und die Unter- und Mittelschicht des Waldes. Die Attraktivität des Erholungswaldes wird verbessert.   
 
Nach dem Bau des Bruderholzspitals wurden in der näheren Umgebung vor ca. 40 Jahren verschiedene Aufforstungen gemacht. Gepflanzt wurden zu dieser Zeit vor allem Laubwaldbestände, vereinzelt auch Nadelwaldbestände. Die verschiedenen Baumbestände haben sich in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt.

Unter Durchforstungen versteht man die Auflockerung des Baumbestandes unter Berücksichtigung bestimmter Kriterien wie Gesundheit, Stabilität und Qualität der Bäume. Durchforstungen werden in verschiedenen Altersklassen des Baumbestandes vorgenommen. Auch biologische Gründe machen Durchforstungen nötig. Bei geschlossenem Kronendach der Bäume dringt nur wenig Licht auf den Waldboden. Für die biologische Aktivität der Bodenvegetation ist der Faktor Licht jedoch sehr wichtig. Durch den Lichteinfall nach der Entfernung von Bäumen kann sich die Kraut- und Strauchschicht des Waldbodens vielfältiger entfalten. Dieser Dichtwuchs am Boden bietet zusätzliche Deckung, Nistgelegenheit und Nahrung. Mit diesem verstärkten Wachstum der Bodenvegetation wird die Begehbarkeit des Waldes für uns Menschen erschwert. Waldbesucher sind gezwungen auf bestehenden Fuss- und Waldwegen zu spazieren. Der Wald erhält so einen zusätzlichen Schutz vor dem Nutzungsdruck durch uns Menschen. Verschiedene Waldbiotope erhalten so die dringend benötigte Ruhe.

Die geplanten Einsätze werden mit einem schonenden Ernteverfahren durchgeführt. Zum Einsatz gelangt eine vollmechanisierte Arbeitskette. Spezialisierte Maschinen welche Bäume fällen, aufrüsten und sortieren. In einigen Bereichen (Parkplätze, Strassen, usw.) sind aufgrund schwieriger Bedingungen individuelle Vorgehensweisen nötig. Bäume werden teilweise mittels Seilzug gefällt und aufgerüstet. Die Waldwege bleiben während den Arbeiten aus Sicherheitsgründen abgesperrt. Bei Bedarf werden die Waldwege wieder instand gestellt und saniert.
 
Für allfällige Fragen steht Ihnen der zuständige Projektleiter des Forstamtes beider Basel, Herrn Max Fischer 077 / 453 19 44 oder der zuständige Revierförster Markus Lack 076 544 08 78 gerne zur Verfügung! Für die Ausführung vor Ort ist Herr Christian Kleiber 079 322 08 52 zuständig.

Waldbesucherinnen und Waldbesucher werden gebeten die Gefahrensignale „Holzschlag“ zu beachten. Abgesperrte Waldgebiete dürfen aus Sicherheitsgründen, während den Holzschlagarbeiten im Oktober 2008 keinesfalls betreten werden. Den Anweisungen des Forstpersonals ist unbedingt Folge zu leisten!

zur Übersicht